logo_gif
Besucht mich doch auch auf meiner Facebook-Seite!
banner2012_10

Besucher seit

13. Mai 2002:

GOWEBCounter by INLINE

 

brogger_logo

Berichte aus:
2012 - 2011 - 2010 - 2009 - 2008 - 2007 - 2006 - 2005 - 2004 - 2003 - vor 2003


16.06.2013 - 15:00 Uhr

Das 4. Festival der Bierkulturen in Köln war ein voller Erfolg. Ich kann nur jedem empfehlen, dieses Bierfestival nächstes Jahr zu besuchen.


Es gab viele spannende, ungewöhnliche und durchaus gewöhnungsbedürftige Biere zu probieren. Wobei für mich im Vordergrund natürlich das “Public Brewing” am Veranstaltungssamstag stand. Viele Interessierte und Topfgucker schauten vorbei. Auch ein Drehteam, welches eine Dokumentation über Bier braut, war anwesend und schaute fleissig in meine Töpfe. Da bin ich mal gespannt, ob jetzt meine Filmkarriere richtig durchstartet. Gebraut wurde übrigens ein Red Alert. Ein rötliches Ale mit 16% Stammwürze, daher auch die Doppeldeutigkeit des Sudes cool

00_100x100_festival201301_100x100_festival201302_100x100_festival201303_100x100_festival201304_100x100_festival2013100x100_RED_ALErt

In diesem Sinne
Hopfen und Malz, Gott erhalt’s
Euer Dirk
a055

Habt Ihr Fragen oder Anregungen, dann schreibt mir: braumeister at20x20 bierbrauerei.net


19.05.2013 - 16:07 Uhr

Am kommenden Wochenende, den 25. und 26. Mai findet in Köln das 4. Festival der Bierkulturen statt (Bürgerzentrum Ehrenfeld, Venloer Str. 429).


Hier könnt Ihr außergewöhnliche Biere verkosten und zudem wird an beiden Tagen Bier gebraut. Am Samstag werde ich aushelfen und ebenfalls den Braulöffel schwingen. Also schaut vorbei, ich freue mich über jeden Topfgucker.

In diesem Sinne
Hopfen und Malz, Gott erhalt’s
Euer Dirk
a055

Habt Ihr Fragen oder Anregungen, dann schreibt mir: braumeister at20x20 bierbrauerei.net


28.12.2012 - 12:15 Uhr

So, die Weihnachtstage sind gut überstanden und ich hoffe, das Christkind hat euch reich beschenkt... Aber zuerst einmal ein dickes Dankeschön für 65.000 Besuche auf meiner Seite... perfekt

Ich habe die besinnlichen Tage genutzt und hier mal wieder etwas vorangetrieben. Als Allererstes dürfte Euch der obige Bereich “TV TIPPs” und “Termine” aufgefallen sein. Hier will ich zukünftig alles zusammentragen, falls das Fernsehen über Bier berichtet oder wenn es interessante Veranstaltungen für den Bierliebhaber gibt. Dies werde ich dann gleich hier ankündigen.

Außerdem habe ich im Bereich meiner Brauerei “’s Hopfezopfe” eine neue Rubrik eingeführt: “Meine Biere”! Hier gibt es ausführliche Berichte zu meinen gebrauten Bieren, inklusive der Rezeptur. Auch wenn es noch nicht viele Biere sind, vielleicht geben sie dem ein oder anderen schon eine Anregung.

In diesem Zuge habe ich auch mein Sud-Journal überarbeitet und einige neue Berechnungen eingeführt, sowie die Bedienung einfacher gestaltet. Wenn Ihr Anregungen oder Verbesserungsvorschläge zu diesem Sud-Journal habt, sind diese natürlich erwünscht. Ich freue mich auf Eure Meinung.

Und zu guter Letzt sei noch auf die Internetseite URLSPION verwiesen, die ermittelt hat, dass meine Seite auf Platz 562.474 in Deutschland kommt und jeder von Euch € 0,78 wert ist. Ist das nicht toll? Auch wenn ich keine Ahnung habe, wie ernst diese Seite zu nehmen ist, ich nehme sie mal ernst und bin damit ganz zufrieden.cool

Für das Jahr 2013 wünsche ich Euch alles Gute und für alle Eure Sude 2013 gebe Euch Gott Glück und Segen drein!


23.12.2012 - 21:10 Uhr

Der Weltuntergang ist also doch ausgefallen, dann müssen wir eben weiter auf die Apokalypse warten...

Ich bin auch froh, dass die Mayas sich verrechnet haben, denn ich muss ja noch meinen letzten Sud genießen. Ich hatte vor 4 Wochen meinen “Alter Falter” eingebraut, ein Altbier mit 17% Stammwürze, und erste Verkostungen haben gezeigt, dass es wahrlich schade gewesen wäre, wenn dieser leckere Tropfen in den Höllenschlund gefahren wäre. Das Bierchen hätte der Belzebub gar nicht zu schätzen gewusst...


Natürlich werde ich den Sud hier noch bebildert vorstellen, immerhin kam meine Induktionsplatte zum ersten Mal zum Einsatz. Und ganz ehrlich, ich möchte dieses Teil nicht mehr missen. Aber zuallererst habe ich meine Internetseite weiter aufräumen müssen. So habe ich in der Rubrik “Selber brauen” den “Brauvorgang - Im Sudhaus” mit Bildern meiner modernisierten Sudanlage aktualisiert. Diese Sudanlage ist nun ebenfalls im “’s Hopfezopfe” zu besichtigen. Ein Bauplan hierzu ist auch bereits in Arbeit. Und die Action-Bilder zum neuen Sudhaus werden natürlich auch noch folgen. Und zu guter Letzt gibt es noch neue Etiketten zu bestaunen. So, ich glaube, das waren jetzt alle Neuerungen, aber ich denke, ich werde mich in diesem Jahr nochmal melden, immerhin habe ich nach 1 1/2 Jahren “Schreibblockade” wieder etwas aufzuholen.

Möget Ihr morgen alle reich beschenkt werden!


18.12. 2012 - 18:18 Uhr

So, bevor die Welt am Freitag untergeht, will ich mich hier mal wieder zurückmelden. Es gab auf dieser Seite auch einige Schönheitsreparaturen.

Der Grund hierfür lag einfach darin, dass aufgrund eines Computercrashs leider einige Daten irreparabel zerstört wurden und ich so die Seite komplett neu aufsetzen musste.

Dabei habe ich gemerkt, wie veraltet einige Seiten hier mittlerweile geworden sind, daher will ich in den kommenden kalten Tagen hier mal wieder etwas aufräumen. Es gibt nämlich einige Neuerungen. ich bin inzwischen von der Gasbefeuerung auf Induktion umgestiegen und in diesem Zuge wurde das Sudwerk mal wieder komplett neu gestaltet. Als nächstes steht noch bevor, endlich mein automatisches Rührwerk in Betrieb zu nehmen. Genug Material habe ich also. Jetzt suche ich nur nach der nötigen Zeit. Aber ich hoffe mal, dass mich die kalten Tage in Kombination mit dem alljährlichen Weihnachtskoller motivieren werden, hier wieder einige Aktualisierungen vorzunehmen. Also seid gespannt...


11.06.2011 - 11:33 Uhr

Vergangene Woche konnte ich mein Jungbier endlich schlauchen. Während des Biersiedens habe ich ca. 3,5 Liter Speise entnommen und diese anschließend eingefroren. Diese habe ich nun aufgetaut und in das Jungbier gegeben, damit sich nun die Kohlensäure im Bier binden kann. Derzeit hat sich der Druck bereits auf 0,42bar bei eine Lagertemperatur von 2°C aufgebaut. Alles läuft also weiterhin wie am Schnürchen. Ich freu mich schon wie ein Schnitzel auf das erste Verkostungspröbchen. Ich habe die Bildergalerie um einige Bilder erweitert, zudem findet Ihr mein Gärdiagramm zum aktuellen Sud.

Nun kann ich mir wieder einige Gedanken machen, wie ich meine kleine Braustätte weiter modernisieren kann und da lässt mich die Idee nicht mehr los, für meine Maisch- und Würzepfanne ein Rührwerk zu basteln. Neben einigen Idee anderer Hobbybrauer zur “Motorfrage” schweben in meinem Kopf auch noch andere Gedanken. Also lasst Euch überraschen...

Anlage:
- Bildergalerie
- Sudjournal
- Gärdiagramm


29.05.2011 - 15:38 Uhr

Ich konnte nun endlich mein neues Sudhaus einweihen. Vergangene Woche war es endlich soweit und ich braute das Bier ein, welches ich mittlerweile schon im Schlaf beherrsche. Es sollte ein fränkisches Landbier werden. Mein berüchtigtes “Kurpfälzer Blut”!

Bei den letzten Vorbereitungen am Vorabend war aber auf einmal mein Digitalthermometer nicht mehr aufzufinden, also bin ich noch mal schnell in die Stadt, um hier nachzurüsten. Somit sollte es eigentlich keine Probleme geben...

Vor der Feuertaufe musste erst noch meine neue Malzmühle “Barley Crusher” eingeweiht werden. Und die BC machte einen hervorragenden Job, ich erhielt erstklassiges Malzschrot

Mein neues Sudhaus konnte aber tags darauf endlich seiner ersten Feuerprobe unterzogen werden. Nur der Start begann wieder einmal mit Hindernissen. Das neu erworbene Digitalthermometer stieg während des Aufheizens auf die erste Rast urplötzlich auf 115°C an. Erste Panik brach aus, bis ich merkte, dass “nur” das Thermometer durchgedreht ist. Leider erholte sich das Thermometer während des Brauprozesses nicht mehr, so dass ich aus meinem Fundus ein altes analoges Thermometer herauskramen musste.
Und für den nächsten Brautag weiß ich nun, dass man immer ein Ersatzthermometer griffbereit haben sollte.
So “aufregend” der Start begann, es sollte das letzte Problem an diesem Tage werden.

Die Rasten ließen sich problemlos einhalten und so konnte ich zu meinem nächsten neuen Schmuckstück übergehen, den neu konzipierten Läuterbottich nach Anregung eines Hobbybrauforums.
Die neue Technik ist begeisternd. Die Abläuterzeit ging rubbel die Katz! Nach einer Stunde war der Läuterprozess beendet und die Ausbeute war dermaßen gut, dass aus meinem geplantem Bier mit angepeilten 12°P ein Märzen mit 15°P entstanden ist. Es gibt sicherlich schlimmeres... a055

Nach 6h konnte ich bereits die Würze abpumpen und mein neuer Gegenstromwürzekühler kam zu Einsatz. Und auch hier lief alles wie am Schnürchen. Ich konnte so die heiße Würze von 100°C auf 25°C binnen weniger Minuten herunterkühlen. Die einzige Verzögerung ergab sich, dass ich die neu eingesetzte Trockenhefe “Saflager W34/70” zu spät angefüttert habe und die Hefegabe erst um 18:30 erfolgen konnte.

Aber auch die Hefe erfüllte ihre Aufgabe bravourös. Heute spindelte ich einen Restextrakt von 3,5°P, so dass ich vermutlich morgen das Jungbier in ein KEG-Fass schlauchen werde.

Im Folgenden findet Ihr Bilder und Dokumente meines Sudes. Meine Brautage findet ihr jetzt auch wieder zusammengefasst in meinem Hopfezopfe-Bereich unter “Meine Brautage”. Außerdem möchte ich auch noch einmal auf meine Facebook-Seite hinweisen. Hier veröffentliche ich zeitnah neue Bilder meiner Sude, sowie weitere Neuerungen...


22.04.2011 - 11:48 Uhr

Potzblitz, sind wirklich schon wieder drei Monate seit meinem letzten Brog-Eintrag vergangen?! smiley_ostern_gruebel Schande über mein Haupt...
Die letzten Wochen ließen leider nicht mehr zu, da ich beruflich extrem eingespannt war Aber da wir in meiner Firma die Zertifizierung diese Woche erfolgreich abgeschlossen haben, kann ich mich nun wieder mehr meinem schönen Hobby widmen. Ich wurde auch schon mehrfach angesprochen, wann endlich mein Sudhaus seine erste Feuerprobe zu bestehen hat, daher stehe ich nun natürlich auch ein klein wenig in Eurer Schuld. Man kann ja nicht Großes ankündigen und sich dann nachher klammheimlich auch seiner Verantwortung stehlen ;-) Daher halte ich mich an das allseits bekannte Motto: “Alles neu macht der Mai”. Und die Einweihung meines Sudhauses ist nun wirklich für die kommenden Wochen angedacht! Versprochen! Die Rohstoffe sind ja auch schon bei mir eingetroffen:
- 100g Aromahopfen Perle
- 3,5kg Pilsner Malz
- 4,5kg Münchner Malz.

Es gibt nun also kein Zurück mehr.

Bis es aber soweit ist und ich mit neuen Bildern aufwarten kann, gibt es nun den versprochenen zweiten Teil meiner Serie Bierbereitung:

Bierbereitung II - Das Malz

Allen Hobbybrauern und Bierliebhabern wünsche ich ein gesegnetes Osterfest und ein paar ruhige Tage in dieser hektischen Zeit... smiley_ostern_eierbemalen


31.01.2011 - 18:56 Uhr

Nachdem ich hier nun mein neues Sudhaus schon überschwenglich gefeiert habe, laufen nun die Planungen für ein Willkommens-Sud, um das neue Sudhaus auch seiner ersten Bewährungsprobe unterziehen zu können. Aus diesem Grund habe ich mal wieder mit Excel rumgespielt und die Protokolle zur Sudarbeit, Gärführung und Lagerung komplett überarbeitet und mit Berechnungsfunktionen hinterlegt, die einem beim Bierbrauen schon einmal die ganze Rechnerei abnehmen sollen und man sich so auf das Hauptsächliche konzentrieren kann, dem Bier! Hier findet Ihr die überarbeiteten Protokolle. Anregungen und Kritik (positive wie negative) werden gerne entgegengenommen.


16.01.2011 - 11:10 Uhr

Herzlich Willkommen im Jahr 2011!

2011-01-16_75x100Bei mir geht es weiter voran, besser gesagt: DAS SUDHAUS IST ENDLICH FERTIG!! jaaaa
Mit großer Unterstützung eines löwenstarken Schlossers meiner Firma konnte mein mobiles Sudhaus letzte Woche fertiggestellt werden. Dazu habe ich mir noch ein ordentliches Scheibenventil für die Sudpfanne gegönnt.
Auf meiner Facebook-Seite könnt Ihr hierzu noch einige Bilder mehr meines neuen Sudhauses sehen.

Als Senkboden verwende ich ein V2A-Lochblech mit 1,5mm Bohrungen (Rv1,5 -2,5) und 1,0mm Stärke. Damit kann ich endlich meinen nächsten Sud planen. Ich hoffe, dies in den nächsten vier Wochen verwirklichen zu können. Aber zuerst noch ein paar Eckdaten zu meinem Sudhaus:

Gestell: Aluminium-Gestell. Maße: 50x100cm. Augestattet mit einem 9,5kW Gaskocher.
Maische-&Würzepfanne: Edelstahl-Gastrotopf mit einem Volumen von V=50l
Läuterbottich: Edelstahl-Thermobehälter mit einem Volumen von V=80l und ausgestattet mit einem V2A-Lochblech (Rv1,5-2,5mm) als Senkboden.
Kühler: Gegenstromwürzekühler, hergestellt aus einer V2A-Kühlschlange, ummantelt mit einem Gartenschlauch.

Wer keinen Facebook-Zugang hat, der kann sich weitere Bilder in meinem Hopfezopfe-Sudhaus ansehen.


31.12.2010 - 11:35 Uhr

2010_12_sudpfanne1_tnIch melde mich zum letzten Mal in diesem Jahr. Mein “Sudhaus” ist nun fast fertiggestellt. Dank löwenstarker Techniker in meiner Firma hat mein Sudkessel nun einen ordentlichen Auslauf mit Milchrohrverschraubung verpasst bekommen.
Dazu habe ich mich zu Weihnachten reichlich selbst beschenkt und ich werde zukünftig einen 80 Liter Thermobehälter als Läuterbottich verwenden. Der dazugehörige Senkboden wird noch passgenau geschnitten.

Das Gestell für mein mobiles Sudhaus ist auch bereits fertiggestellt. ich habe zwar noch einige Ideen zum “pimpen”, aber es ist soweit funktionstüchtig und ich benötige ja auch in Zukunft noch einiges zum rumspielen ;-)
Selbstverständlich findet Ihr auch wie gewohnt eine Beschreibung meines Sudhauses in meinem Technikum.

Jetzt bleibt mir nur noch Euch allen einen guten Rutsch ins Neue Jahr zu wünschen. Auf ein erfolgreiches Jahr 2011, privat wie beruflich und mögen alle Eure Sude gelingen.


14.12.2010 - 17:59 Uhr

Wie bereits angedroht angekündigt, will ich mich nun hier etwas öfter zu Wort melden. Meine Braustelle befindet sich momentan unter einer weißen Schneedecke, so dass ich hier erstmal wieder eine Bastelpause einlegen muss, allerdings bin ich diesmal guter Dinge, dass mein Projekt des neuen “Sudhauses” schneller zu realisieren sein wird. Mein Braukessel wird umgearbeitet und mit einem Auslauf versehen und auch die Planungen für einen richtigen Läuterbottich mit Senkboden sind so konkret wie noch nie. Kein Phantasieren mehr, jetzt wird angepackt.

Aber bis es soweit ist, will ich als kleines Vorab-Weihnachtsgeschenk noch mit einem richtigen Schmankerl aufwarten. Ich habe meine Berufsschulunterlagen digitalisiert und werde sie in den kommenden Wochen hier veröffentlichen. Sie sind sicher eine prima Ergänzung zu den anderen Dokumenten, welche Ihr bereits in meinem Technikum finden könnt.

Diese Unterlagen entstammen meiner Lehrzeit von 1994-97 und sind daher leicht angestaubt und in manchen Punkten sicher nicht mehr Stand der Technik, aber sie bieten dennoch Interessantes für Hobbybrauer und Bierliebhaber und ergänzen bei dem ein oder anderen sicher das theoretische Fachwissen rund um das kühle Gold.
Beginnen werde ich meine kleine Serie logischerweise mit dem ersten Band “Bierbereitung I - Die Rohstoffe”. Viel Spaß beim Schmökern...


12.12.2010 - 11:02 Uhr

wappen2010-12_200x236Einen frohen 3. Advent. Nachdem ich schon berichtet habe, dass ich an meiner Brauerei weitergebastelt habe, will ich Euch daran nun auch teilhaben lassen. Ich habe für meinen Gegenstromwürzekühler einen Bauplan (icon_pdf) erstellt, welchen Ihr ab sofort auch in meinem Technikum herunterladen könnt.

Als nächstes werde ich Euch mein neues Sudhausgestell vorstellen. Auf meiner Facebook-Seite sind schon einige Bilder aus der Bauphase zu sehen.

Außerdem habe ich mich bei diesem tristem Wetter mal wieder meinem Wappen gewidmet und habe es nach einigen Jahren wieder etwas aufgehübscht.
Weiterhin gilt natürlich, dass Ihr auf meiner Seite jetzt auch einen Facebook Button findet. Wenn Ihr bei Facebook gefaellt_mir seid und Euch meine Seite gefällt, dann klickt doch einfach drauf. Dann kann ich auch sehen, wie meine Seite angenommen wird ;-)


05.12.2010 - 10:30 Uhr

Ich habe einiges hier nachzuholen, deshalb gibt es nun Updates in erhöhter Taktung. Für mein Sudhaus wurde das Gestell fast fertiggestellt, des Weiteren habe ich endlich eine weitere Schwachstelle ausgemerzt und einen ordentlichen Gegenstromwürzekühler aus einer alten Edelstahlkühlschlange umgebaut. Einen Einblick in meine Umbaumaßnahmen findet Ihr in meinem “Hopfezopfe-Bereich”. Außerdem startet nun auch Bierbrauerei 2.0. Man erreicht mich damit jetzt auch über facebook. Was bedeutet, dass ich meine Fortschritte natürlich auch weiterhin hier kommentieren werde, aber zukünftig ebenfalls die neuen Möglichkeiten des World Wide Web nutzen will. Daher findet Ihr auf meiner Seite auch einen gefaellt_mir Button. Wenn Ihr bei Facebook seid und Euch meine Seite gefällt, dann klickt doch einfach drauf. Dann kann ich auch sehen, wie meine Seite angenommen wird ;-)...


03.12.2010 - 23:12 Uhr

Ich bin wieder hier in meinem Revier
war nie wirklich weg hab mich nur versteckt

Frei nach Westernhagen ist meine abstinente Zeit endlich wieder vorbei. Ich habe gemerkt, dass man doch nie so ganz dem Brauerhandwerk entfliehen kann. Dank des “Hobbybrauerstammtisches Niederrhein” ist die Braufackel bei mir wieder entzündet. Wie in einem vorigen Beitrag von mir bereits angedeutet, bin ich nun umgezogen und habe nun einen schönen großen Balkon, auf dem sich prima Einmaischen lässt.

Der Balkon ist derzeit wieder zur B[r]austelle umfunktioniert worden. Der Rückbau auf die 50-Liter-Klasse schreitet nun unaufhörlich voran. Ich habe nun einen neuen Gaskocher, das Gestell für die Sudpfanne ist auch schon fertiggestellt und eine alte Edelstahlkühlschlange wurde bereits zum Gegenstromwürzekühler umfunktioniert. Allerdings hat der Wintereinbruch auch mich kalt erwischt. Der Balkon ist bedeckt mit weißem Flaum und die Bierflaschen drohen zu bersten, daher ist der Weiterbau erst einmal leicht gebremst. Nachdem ich mich aber nun zurückgemeldet habe, werde ich die nächsten Tage auch Bilder meines Umbaus hier veröffentlichen. Seid gespannt...


29. Januar 2010

# OFFLINE #
Da ich derzeit beruflich extrem eingespannt bin und zudem vor einem Wohnungswechsel stehe, wird diese Seite demnächst nicht weiter aktualisiert. Meine Brog-Einträge waren in letzter Zeit sowieso nur sporadisch, demzufolge ändert sich auf dieser Seite auch nicht viel.

Mir fehlt momentan aber auch die Zeit, Eure Emails zu beantworten. Daher werde ich dies kaum oder nur mit großer Zeitverzögerung schaffen. Hierfür eine dickes Tschuldigung.


25. August 2009

LEBENSZEICHEN - Nach über einem halben Jahr Stille in meinem Braublog will ich mal wieder ein Lebenszeichen senden.
Der Grund, wieso ich meinen Brog solange vernachlässigt habe ist ein banaler, wie auch ein brau-trauriger. Es ist einfach nichts passiert. traurig

Aber nun kribbelt es wieder in den Fingern. Daher bin ich gerade dabei, meine Brauerei weiter zurückzubauen und meinen Läuterbottich fertigzustellen.
Da ich derzeit über keinen Balkon oder Garten verfüge, werde ich in die 50-Liter-Klasse einsteigen. Ein Kochtopf wurde bereits erworben und derzeit plane ich ein mobiles Gestell für eine kombinierte Maisch-Würzepfanne.
Des Weiteren ist ein Senkboden aus Edelstahl in Arbeit, um endlich mal meinen klassischen Läuterbottich voranzutreiben. Daher bin ich guter Dinge, noch dieses Jahr meine neuerliche Braupause


06. Dezember 2008

bc_100x100Niklaus, Niklaus, heiliger Mann,
zieh die Sonntagsstiefel an.

Heute ist Nikolaus und scheinbar war ich auch brav, denn auch wenn ich vergessen hatte, meinen Stiefel vor die Tür zu stellen, so hat mich St. Nikolaus doch nicht vergessen und mein Barley Crusher stand vor der Tür. Daher auf diesem Wege noch einmal einen dicken Dank an meinen Namensvetter. Auch wenn durch meine neue Malzmühle in mir wieder etwas Wehmut auskommt, da ich ja derzeit wieder eine Braupause einlegen muss. Aber ich plane schon an einer Umsetzung an einer kleineren in-house Lösung für meine Braustätte...


18. Oktober 2008

Es gibt Veränderungen zu berichten. Aus Hobbybrau-Sicht leider keine Guten.
Ich habe mich beruflich verändert und gebe seit 1. September bei einem neuen Arbeitgeber meinen Senf hinzu und lebe nun im größten Dorf Nordrhein-Westfalens... zwinker

Und nun sitze ich hier in meiner neuen Wohnung im 4. Stock, mein Brauequipment ist im Keller eingelagert und ärgere mich, dass ich keinen Balkon habe. Damit wird das Brauvergnügen wieder auf eine harte Probe gestellt, da jetzt das Bierbrauen logistisch zu organisieren sein wird. In diesem Zuge habe ich mich auch zu einen Rückbau meiner Brauerei entschlossen, da der 120 l Kessel eindeutig überdimensioniert ist und für mich auch aufgrund der Kühlkapazität die 50-Liter-Klasse eher zusagt. Aber dann sollen meine Sudkessel auch komplett aus Edelstahl sein - Zukunftspläne habe ich also noch reichlich.
Außerdem bin ich nun auch Besitzer einer Barley-Crusher-Malzmühle, also wird meine kleine ”Läuterruhe” selbstverständlich bald wieder vorbei sein. Einen dicken Dank auch noch einmal an meinen Namensvetter für die Organisation der Malzmühlen.perfekt


21. Juni 2008

brogbier100x100Es gibt wieder ein Lebenszeichen von mir. Mein Sud ist mir hervorragend gelungen. Es wurde ein fruchtiges und dezent bernsteinfarbenes Bier. Und nun kann ich auch das Geheimnis lüften, es war ein Hochzeitsbier für Ines & Erik. Auch auf diesem Wege wünsche ich Euch beiden als Gute für Eure gemeinsame Zukunft.
Damit ist auch die Fotogalerie vollständig. Wenn das Bier analysiert ist, werde ich einen kleinen Sudbericht mit allen Fakten veröffentlichen.


01. Mai 2008

Tag der Arbeit - Und als kleine Entschuldigung dafür, dass ich die Presseberichte wieder offline setzen musste, habe ich meine Internetseite um eine weitere Rubrik ergänzt.

Meine Rubrik "Selber brauen" zapfen konnte ich mit dem "Brauvorgang" endlich komplettieren. Zum Teil werdet Ihr die Bilder aus meiner virtuellen Brauereiführung bereits kennen. Ich habe nun den Brauprozess anhand der Bilder aus der Schloßquell Brauerei und meiner eigenen Brauereierfahrungen beschrieben.
Man kann dabei ganz anschaulich die Parallelen und Unterschiede zwischen einem Hobbybrauer und einer industriellen Brauerei verfolgen.

Wie immer konnte ich mit der Veröffentlichung nicht warten, so dass die Rubrik noch nicht ganz fertig ist, sondern erst in den nächsten Tagen alle Bilder und Texte online sein werden. Aber einen kleinen Vorgeschmack gibt es jetzt schon zu besichtigen.

Meinem Sud geht es auch sehr gut. Er lagert nun seit über zwei Wochen in KEG-Fässern zur Nachgärung. Der Spundapparat zeigt einen Druck von derzeit 0,5 bar an. Ein wenig gering, aber ich bin dennoch zuversichtlich, dass mein Kurpfälzer Blut ein leckeres Tröpfchen geben wird. Auch wenn ich nur in homöopathischen Dosen mein Lab verköstigen konnte - schließlich will ich noch genug davon haben, wenn es fertig ist - so bin ich guter Dinge, dass mein gebrautes Manna auf dem rechten Weg ist...


27. April 2008

15000Wahnsinn! 5.000 weitere Besuche in weniger als einem Jahr! Zu meinem persönlichen Feiertag wurde am letzten Mittwoch der Tag des deutschen Bieres gefeiert. An diesem Tage wird alljährlich dem 23. April 1516 gedacht, denn damals wurde in Ingolstadt von Herzog Wilhelm IV. das Reinheitsgebot für Bier verfasst, nachdem sich noch heute die Brauereien in Deutschland richten.
Als Dankeschön für eure vielen Besuche habe ich der ‘Bierologie’ eine neue Rubrik zugefügt. In ‘Bier & Medien’ findet Ihr alte Zeitungsartikel rund um den edlen Hopfentrunk, die ich in der Zeit von 1985-1995 gesammelt habe. Interessante bis zuweilen sehr kuriose Beiträge fanden sich in deutschen Zeitschriften. Diese Rubrik wird in den nächsten Tagen nach und nach mit den Artikeln “gefüttert”.
Nachtrag: Aus rechtlichen Gründen musste ich die Zeitungsberichte wieder offline setzen. Hierzu eine Entschuldigung von mir für das zuvor Versprochene...

Ach ja, meinem Selbstgebrautem geht es auch sehr gut. Es ist nun seit knapp 2 Wochen in KEG-Fässern zur Nachgärung. Der Spundapparat zeigt auch schon Reaktion, CO2 wird also im Bier gebunden. Auch durchgeführte Geschmacksproben lassen ein leckeres Bier erwarten rollen.


14. April 2008

panikMannomann, das war ar***knapp.
Nachdem der Sud so prima geklappt hat (bis auf die geringe Sudhausausbeute; aber dies zu optimieren, dafür ist später noch genug Zeit), gab es Komplikationen im Gärkeller. Ich hatte mir eine untergärige Hefe aus der Brauerei besorgt, nur leider hatte ich sie bei mir eine Woche lang zwischengelagert und dies haben die kleinen Burschen wohl nicht verkraftet.

Nach dem Sonntags-Sud war selbst am Dienstag noch keine große Gär-Aktivität zu sehen, der Stammwürzegehalt fiel gerade einmal auf 11,6 % Stw.

Nun hieß es, sich einen Notfallplan auszudenken. Ich habe mir neue frische Hefe aus der Brauerei besorgt, diese daheim mit Speise angefüttert und in einem Rotweindekanter belüftet. Das Jungbier wurde von 5 °C wieder auf 12 °C gebracht und schließlich wurde die neue Hefe ins Jungbier gegeben.

Jetzt konnte nur noch der Hl. Gambrinus helfen. ...Und er half. Schon am gleichen Tag setzte die Gärung ein, es bildete sich eine schöne Kräusen und vier Tage später ist der Stammwürzgehalt auf 3,2 % Stw. gefallen. Auch eine Verkostung fiel mehr als befriedigend aus, scheinbar habe ich mir auch keine Infektion eingefangen. Weitere Bilder des Gärverlaufs findest du hier.

Bis bald, wenn es wieder neues von meinem Sud zu berichten gibt...


07. April 2008

sud2008_01Es war bei mir endlich wieder Brautag. Ich habe köstliche 40 l ‘Kurpfälzer Blut’ eingebraut. Ein bernsteinfarbenes Landbier soll es werden.
Natürlich wurde mein Sud von einem Foto-Shooting begleitet. Hier könnte Ihr Euch den Werdegang ansehen. Ihr könnt also mein Bier beim Entstehen begleiten. Ich werde die Entwicklungen des Sudes immer wieder aktualisieren.
Der Sud verlief auch ohne Probleme, lediglich das Herunterkühlen über eine Kühlschlange erwies sich als etwas problematisch und eine Sudhausausbeute von < 60 % ist eigentlich auch indiskutabel. Aber ich übe ja noch... rollen
Wenn das Bier fertig ist, veröffentliche ich auch die Rezeptur. Außerdem wird noch ein ausführlicher “Sudbericht” folgen.


30. März 2008

Ich habe nun die Rubrik “Meldungen” geschlossen. Schließlich veröffentliche ich alle aktuellen Geschehnisse in meinem ‘brog’, da bedarf es keiner weiteren pflegebedürftigen Rubrik, dies wäre ja dann nur “doppelt gemobbelt”. Alle alten Meldungen habe ich nun in den brog integriert, so konnte ich auch etwas mehr Übersichtlichkeit schaffen.


28. März 2008

Die Aktualisierungen gehen weiter. Manch einem von Euch wird es schon aufgefallen sein, dass ich die bierigen Links neu zusammengestellt habe. Genauso gibt es seit einigen Tagen mal wieder eine neue Brau-Umfrage.

Ich habe aber wieder mehr zu bieten: Die Präsentation meiner Brauerei wurde komplett überarbeitet, einen Vorgeschmack kann man schon bewundern. Die kommenden Tage wird meine Braustätte dann vollständig online sein. Außerdem ist demnächst wieder Brautag. Der Sud ist beim Zoll angemeldet, die Rohstoffe bestellt, somit kann es bald los gehen. Aber darüber lest Ihr dann rechtzeitig in meinem brog.


09. März 2008

Wahnsinn. Nun ist schon wieder 1/2 Jahr ins Land gegangen, ohne dass sich hier etwas getan hat. Und dabei ist der einzige Grund, dass hier eine Aktualisierung eintritt, nur meine Entschuldigung, dass die Seite heute aufgrund von Serverarbeiten kurzzeitig nicht zu erreichen war.

Aber dies hat mir klar gemacht, dass ich wieder etwas mehr Einsatz meiner Bierseite widmen muss. Ich verspreche Euch, dass ich in den nächsten Wochen hier wieder etwas mehr Einsatz zeigen werde. Nur leider machte mir in den letzten Monaten meine Arbeit da immer wieder einen Strich durch die (Bier-)Rechnung. Aber als kleines Vertrösterchen gibt es ein neues Umfragethema. Außerdem habe ich die Linkliste aufgearbeitet. Die bei mir aufgeführten Hobbybrauer mit Internetpräsenz im deutsprachigen Raum kann man nun über die Karte ansteuern. Wenn du ebenfalls verlinkt werden willst, einfach ein kleine e-Post an mich.


01. August 2007

Zu aller erst startet nach über 1/2 Jahr eine neue Umfrage. Die vorige Umfrage dürfte mittlerweile von den “Stammzuschauern” beantwortet sein. Vielen Dank auf diesem Wege auch für die rege Teilnahme an der Umfrage.

Des Weiteren habe ich für alle Theorieversessenen weitere Schmankerl parat: In der “Schlosserei” findet Ihr einen Vorlesungsmitschrieb “Getränketechnologie 3 (Bier)” von der TU München/Weihenstephan. Diese Vorlesung wird für Studenten angeboten, welche nicht Brauwesen studieren. Sie vermittelt die allgemeinen Vorgänge der Bierherstellung ohne groß in die Tiefe zu gehen. Zudem findet Ihr einen Verweis auf den Lehrstuhl “Technologie der Brauerei II” der TU München. Hier werden mehrere Folien & Skripte frei angeboten. Dies sind prüfungsvorbereitende Folien und praktikabegleitende Skripte für Studenten des Brauwesens. Dieses gehen z. T. sehr in die Tiefe und behandeln u. a. den Chemismus, welcher hinter der Bierherstellung steckt. Sie sind aber sehr verständlich geschrieben und bieten damit tiefergehendes Hintergrundwissen, dies könnte für den ein oder anderen sehr interessant sein...


01. Juli 2007
brog_klMein Brautagebuch - der brog - geht ans Netz.
In den letzten Monaten erfreuen sich ja diese sogenannten Webblogs immer größerer Beliebtheit. Und da ich seit längerer Zeit meine Internetseite (mal wieder) überarbeiten wollte, entschloss ich mich, meine eigenen Brauerfahrungen etwas auszukoppeln. Bis jetzt waren diese etwas versteckt unter “Das Hopfezopfe” zu finden. Dort wird in Zukunft aber nur noch meine Braustätte zu sehen sein. Sowohl alle Veränderungen daran, als auch meine Brautage werde ich in meinem brog veröffentlichen. Da sich - so hoffe ich zumindest - in naher Zukunft hier viel mehr ereignen wird, sollte man dies auch etwas transparenter gestalten. Ich hoffe, ich habe damit bei Euch etwas Interesse geweckt, damit diese Internetpräsenz auch weiterhin aktuelle Tipps & Tricks bieten kann. Über Euer Feedback dazu wäre ich auch dankbar. Also tut Euch keinen Zwang an und schreibt mir ins Gästebuch oder per eMail an braumeister [AT] bierbrauerei.net.


20. Juni 2007

10000vielen Dank für 10.000 Besuche meiner Internetseite. daumenrauf

Dies ist für mich Bestätigung genug, dass das Interesse am Bier und Bierbrauen ungebrochen ist und dass meine Seite dazu einen kleinen Beitrag leisten kann.

Ich habe auch noch viele Ideen in der Hinterhand meine Internetpräsenz noch interessanter für Bierliebhaber zu gestalten, mir fehlt dazu im Moment nur leider die Zeit. Bis dahin hat sich als kleines Schmankerl in meiner Schlosserei zum Bügelmanometer ein Universalmanometer für Bierflaschen gesellt. Wie gewohnt natürlich mit ausführlicher Bauanleitung! Also viel Spaß beim Stöbern und Nachbauen.


4. Februar 2007

wappen4_klIch habe mich mal wieder an meinen Rechner gesetzt und ein “Relaunch” meines Wappens vorgenommen. Die Powerpoint-Bastelei meiner vergangenen Wappen waren da doch eher - sagen wir mal - handwerklich etwas holprig und mit viel zu viel Text überladen, die keine S** lesen konnte oder wollte. So ziert nun mein Wappen nur noch der Spruch “Die Biermanufaktur”. Dieser passt meiner Meinung nach wie die Faust aufs Hobbybrauerauge.


06. Januar 2007

nach 1 1/2 Jahren mal wieder eine Aktualisierung. Und in der Zeit ist viel passiert; ich konnte meine Läuterruhe beenden, habe meine Brauerei dabei wieder etwas modernisiert und als nächsten Schritt steht der Umbau des Läuterbottichs an.
Auch wenn ich mit der Panzerschlauch-Läutermethode nicht die schlechtesten Erfahrungen gemacht habe, so war dies für mich immer ein Provisorium und somit entsteht derzeit ein Läuterbottich klassischer Bauart. All dies werde ich hier in Kürze veröffentlichen; wenn ich also die Zeit dazu wirklich finde, wird hier in Kürze wieder einiges passieren...

Zudem habe ich in der Rubrik Bier selber brauen weitere Abläutersysteme beschrieben, die in der Praxis problemlos funktionieren.
Die Bauanleitungen für den “Gegendruckfüller Standard” und den “Gegendruckfüller Pro” konnte ich ebenfalls fertigstellen und stehen in der “Schlosserei” zum Download bereit! Im gleichen Atemzug wurden noch alle Bauanleitungen neu überarbeitet und haben alle die gleiche Struktur verpasst bekommen.
Weiterhin gibt es in der Rubrik “Bierologie” neue lustige Sachen; so finden sich dort unter “Kurioses” allerlei Geschichten um den Gerstensaft und das Brauerhandwerk.


19. Oktober 2006

lauter_klIch konnte es nicht lassen und habe mal wieder bei e*ay zuschlagen müssen. Mein neuestes Spielzeug ist ein Edelstahlbehälter mit DN65-Auslauf. Dies wird mein nächstes Projekt werden, da ich mir vorgenommen habe, diesen V2A-Kessel zum Läuterbottich zu umfunktionieren.
Es hat ein Fassungsvermögen von 100 l. Nun konzentriert sich bei mir alles darauf, einen geeigneten Läuterboden zu basteln. Daher versuche ich gerade, an ein Original Läuter-Segment heranzukommen. Dies ist aber leider nicht ganz so einfach, daher suche ich auch gerade alternative Varianten, die einen guten Läuterboden abgeben könnten.


04. Juli 2006

Fueller_manometer_klMein Flaschenfüller hat wieder einen Riesensprung gemacht. Auf Anregung von anderen Hobbybrauerseiten bin ich auf einen Dreiwegehahn aufmerksam geworden, den ich unbedingt haben wollte. Der Zufall machte es möglich, dass ich wieder bei e*ay zuschlagen und diesen Dreiwegehahn, der normalerweise 30-35 € kostet, für einen Bruchteil dessen erwerben konnte. Zusätzlich habe ich meinen Füller mit einem Manometer versehen, um den Druck beim Füllen kontrollieren zu können.
Ich muss sagen, bis vor kurzer Zeit konnte man gerade als Hobbybrauer bei dem Auktionshaus mit den vier bunten Buchstaben richtige Schnäppchen machen. Mein Eindruck ist aber, dass es in den letzten Monaten fast unmöglich geworden ist, dort Produkte zu einem reelen (geschweige denn günstigen) Preis zu ersteigern. Schade eigentlich, aber ich konnte meine Schnäppchen ja noch machen. rollenMehr...


[Brogger-Berichte vor 2006]